1926 – Zitronensäure wird ohne Zitronen aus Zucker gewonnen

Der hohe Preis importierter Zitronen verknappte in den USA zunehmend das Angebot an Zitronensäure, für die hohe Nachfrage bestand, weil sie unter anderem zur Herstellung kalklösender Reinigungsmittel und zur Konservierung von Lebensmitteln benötigt wurde. James Currie entwickelte deshalb für das Unternehmen Pfizer ein Verfahren, um Zitronensäure fermentativ aus Zucker herzustellen. 1926 nahm Pfizer die Produktion auf. Aber auch Zucker war als Rohstoff zu teuer. Erst als Curries Assistent Jasper Kane wenige Jahre später einen Weg fand, um aus einem Nebenprodukt der Zuckerproduktion, dem Sirup Melasse, große Mengen an Zitronensäure kostengünstig herzustellen, bedurfte es gar keiner Zitronen mehr, um Zitronensäure zu produzieren.