1961 – Bahnbrechendes Experiment zur Entschlüsselung des genetischen Codes

Die Erbinformation der DNA besteht aus Anweisungen zur Produktion von Proteinen. Wie der Bauplan dieser Proteine in den vier Buchstaben codiert ist, auf denen die Erbinformation basiert, begann sich 1961 abzuzeichnen. Francis Crick und Sydney Brenner schlugen vor, dass jeweils drei der vier Basenbuchstaben für eine Aminosäure codieren. Im Mai entschlüsselte der deutsche Postdoktorand Heinrich Matthaei im Labor von Marshall Nirenberg das erste Code-Wort: „UUU“ steht für Phenylalanin. Er hatte eine Boten-RNA, die nur die Base Uracil enthielt, in ein zellfreies System mit  Proteinen und Ribosomen eingebracht. Knapp fünf Jahre später hatten zahlreiche Forscher dazu beigetragen, den für alle Lebewesen gültigen genetischen Code komplett zu entschlüsseln und den 20 natürlichen Aminosäuren jeweils mindestens eines der 64 möglichen Basentriplette zuzuordnen. Als Vermittler der Übersetzung des Codes in den Ribosomen identifizierte Robert Holley die transfer-RNA. Zusammen mit Marshall Nirenberg und Har Gobind Khorana wurde er 1968 mit dem Medizinnobelpreis ausgezeichnet.