1997 – Gentechnisch hergestelltes Labferment in Deutschland zugelassen

Das Labferment Chymosin ist ein Enzym aus den Mägen von milchsaugenden Kälbern. Es lässt das Milchprotein Casein gerinnen, wodurch sich die Milch schnell verfestigt. Lab ist deshalb ein wichtiges Hilfsmittel der Käseherstellung. 1997 wurde in Deutschland auf Basis der Novel-Food-Verordnung der EU die Verwendung von gentechnisch hergestelltem Labferment zugelassen. Das aus dem Magen von Kälbern isolierte Chymosin-Gen wird dazu in geeignete Mikroorganismen eingeschleust, von denen es exprimiert wird. Etwa drei Viertel des in Deutschland produzierten Käses werden heute mit gentechnisch verändertem Labferment hergestellt.